Vor der Wüste

Andreas Kollender

Dtv

ISBN 978-3-342-324393-3

Premium-Taschenbuch

215 Seiten

Die Wurzeln der Angst vor dem Fremden sind alt … Eine exotische Liebesgeschichte und fesselnde Einblicke in die Chronik einer alten Ethnologenfamilie. Er hätte niemals Ethnologe werden dürfen. Aber bereits sein Vater und Großvater waren der Faszination des Fremden erlegen und folgten dem Ruf der unbekannten Welt. Auch Tadeus schien alle Voraussetzungen für diesen spannenden und gefährlichen Beruf mitzubringen. Schon als Kind hat er die Welt betrachtet, mit einer Neugier, die grenzenlos war. Dazu kam seine Leidenschaft, Menschen zu beobachten - es blieb ihm gar nichts anderes übrig, als ebenfalls Ethnologe zu werden. Doch auf seiner ersten Exkursion nach Ägypten wurde er von einer unbekannten Krankheit befallen. Die Ärzte rieten ihm dringend davon ab, je wieder in ferne Länder zu reisen. Seither unternahm Tadeus F. Appum seine Reisen nur noch in den Büchern seiner großen Vorbilder - und im Völkerkundemuseum Hamburg. Dort lernt er die Marokkanerin Assia kennen. Dem Reiz dieser geistreichen und exotischen Schönheit verfällt er sofort. Assia ist mit jeder Faser ihres Körpers Künstlerin: frei und unabhängig, leidenschaftlich und wild - und grenzenlos verliebt in Appum. Eines Tages aber ist sie verschwunden. Kein Wort der Erklärung. Die verzweifelte Suche führt Tadeus nach Nordafrika ...