Schlichenmaiers „Aschenwelt“ als eBook erschienen

Aschenwelt Cover

Andreas Kollender über Timon Schlichenmaiers Jugendroman „Aschenwelt“:

 

Von Beginn an merkt der Leser, dass etwas nicht stimmt. Johanna, die flippige Studentin, verliebt sich – alles könnte gut sein. Doch kaum beginnt die Beziehung tiefer zu werden, greifen Ereignisse aus der Vergangenheit nach Jo. Anne, Jos große Liebe, taucht wieder auf und mit ihr ein so schockierendes und traumatisierendes Ereigniss, dass Jo den Boden unter den Füßen verliert. Die Vergangenheit krallt sich in ihr Leben. So sehr Jo sich auch wehrt, sie selbst und alle um sie herum drohen in einen Strudel des Grauens gezogen zu werden. Realität, Wahnträume, Drogenrausch – alles verschwimmt miteinander. Langsam wird klar, was geschehen ist... Schlichenmaier nimmt uns mit auf eine Reise durch Liebeshimmel und Liebeshölle. Sehr geschickt wird das ausschlaggebende Ereignis immer wieder umgangen und ausgeblendet, bis Jo sich ihm stellen muss. Die Spannung ist von Anfang an hoch und wird immer höher getrieben. Jo ist eine mutige, verzweifelte junge Kämpferin – sie macht das, was eine Romanfigur tun soll: Sie nimmt uns mit auf ihre Reise, wir kämpfen und hoffen mit ihr, leiden und freuen uns. Die Auflösungen am Ende sind veblüffend, schockierend vielleicht, die Aschenwelt ist dunkel und gefährlich, aber so weit der Weg für Jo auch sein mag, mit ihr gibt man die Hoffnung trotz größter Gegner nicht auf.
Timon Schlichenmaiers „Aschenwelt“ ist eine absolute Empfehlung.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Fan "Nr. 1" (Dienstag, 18 Februar 2014 16:57)

    Da stimme ich voll zu: Wie ins Schwarze getroffen!...

  • #2

    Timon Schlichenmaier (Dienstag, 18 Februar 2014 17:19)

    Dankeschön :)