Die centralefünf

Seit mehr als zehn Jahren treffen sie sich regelmäßig, um ­gemeinsam an eigenen Texten und Manuskripten zu arbeiten:
Die Autorinnen und Autoren der centralefünf – einer Hamburger Autorengruppe.

 

Wir wollen Ihnen hier einige Informationen zu den Mitgliedern geben, sowie Sie über die Publikationen und Lesungen informieren.


centralefünf Mailingliste

Sie wollen immer als Erster informiert werden, wenn es neue Lesungstermine und Neuerscheinungen der centralfünf-Autoren gibt? Dann tragen Sie sich gerne in unsere Mailingliste ein! Mitglieder dieser Liste nehmen außerdem an exklusiven Verlosungen der centralefünf teil.


Andreas Kollenders neuer Roman »Kolbe« ab Juli 2015 lieferbar!

Andreas Kollender: Kolbe (Roman)

Fritz Kolbe ist ein vergessener Held und es gab ihn tatsächlich. Der spätere CIA-Chef Allen Dulles nannte ihn

den wichtigsten Spion des Zweiten Weltkriegs. Kolbe brachte hochbrisantes Aktenmaterial aus dem Auswärtigen

Amt in die Schweiz und leistete unter Einsatz seines Lebens Widerstand gegen das Nazi-Regime.

In seinem Roman verbindet Andreas Kollender einfühlsam

Fakten und Fiktion. Kollender setzt dem Widerstandskämpfer Kolbe ein literarisches Denkmal. Ein

aufwühlender Roman mit Sogwirkung.


Sommer 1943: In Fritz Kolbe, Beamter im Auswärtigen Amt, reift die Überzeugung, dass nur eine militärische Niederlage die Schreckensherrschaft der Nazis beenden kann. Er schmuggelt streng geheime Dokumente aus der Behörde und bringt das brisante Material in die Schweiz. Darunter befindet sich auch der genaue Lageplan von Hitlers Hauptquartier. In Bern nimmt Kolbe Kontakt zu den Amerikanern auf und setzt sein gefährliches Doppelleben fort. Doch zermürbt von der ständigen Angst entdeckt zu werden, ist Kolbe kurz davor aufzugeben. Marlene, seine Geliebte mit Kontakten zum Widerstand, gibt ihm aber die Kraft weiterzumachen. Bis es zu einem folgenschweren Vorfall kommt.

Andreas Kollender

Kolbe

Originalausgabe

472 Seiten

Klappenbroschur, 13,5 x 20,6 cm

Euro 15,99 / 16,50 (A) / sFr 23,50

ISBN: 978-3-86532-489-4

Lieferbar ab Juli 2015

Auch als eBook


1 Kommentare

Alexander Häussers »Zeppelin!« in neuer Ausgabe lieferbar

Alexander Häusser: Zeppelin!

ZEPPELIN! ist eine weit gesteckte Erinnerungsreise in die Historie, die sich mit der eigenen Familiengeschichte zu überschneiden beginnt und eine halsbrecherische Fahndung in Gang setzt. Welche Rolle spielte der Großvater und Zeppelinbauer Robert Silcher wirklich beim Absturz der legendären ›Hindenburg‹ in Lakehurst 1937? Wie auf einer Kette fädelt das Buch drei Leben in ihren schicksalhaften Verstrickungen auf: drei vom Zauber der Zeppeline überschattete Biografien. Ein fesselndes Kriminalstück.

Alexander Häusser

Zeppelin!

Roman

160 Seiten, Klappenbroschur

10,99 €

ISBN 978 3 86532 420 7

Auch als eBook erhältlich


Hier geht's zur Leseprobe…


0 Kommentare

Alexander Häussers Memory in neuer Ausgabe lieferbar!

Was, wenn der eigene Körper urplötzlich den Dienst versagt, und jede ihm gestellte Anforderung bloß noch mit Verweigerung und Müdigkeit quittiert, weil die ihm innewohnende Seele an die im Kopf sitzende Schaltzentrale funkt: »Stop! Aufhören! Bis hierhin – und nicht weiter!«

Die moderne Psychologie hat den Begriff »Burn-Out-Syndrom« zur Hand, wenn davon die Rede ist, dass einer ausgebrannt ist, aufgehört hat, zu funktionieren, nicht weiter kann, weil die eigenen Glieder tonnenschwer erscheinen – und jeder nächste Schritt zur Herkulesaufgabe wird.

Alexander Häussers Ich-Erzähler will wissen, was es ist, das ihn so sehr niederdrückt, dass ihm ein Leben in der alten Form nicht länger möglich ist.

»Memory« ist das faszinierende Protokoll einer Selbstbefragung, die zur schonungslosen Befragung und Durchleuchtung einer ganzen Familie wird; ein Buch des Zweifels an den besten menschlichen Eigenschaften, bis hin zur eigenen Vernunft.

 

„… Häusser [zählt] neben Autoren wie Klaus Böldl, Bodo Morshäuser oder Roland Koch zu den stillen, und noch zu entdeckenden geheimen Größen der jüngeren deutschsprachigen Literatur …“ (Der Spiegel)

 

„Memory“ ist Alexander Häussers Debutroman, dessen Ersterscheinung sich dieses Jahr zum 20. Mal jährt. Anlässlich dieses Jubiläums erscheint nun im Timon Verlag diese Sonderausgabe mit Bonusmaterial und einem Nachwort von Peter Henning.

 

Taschenbuchausgabe

ISBN 978-3-938335-34-5

158 Seiten, 9,99 €

 

eBook-Ausgabe

ISBN 978-3-938335-33-8

ca. 158 Seiten, 3,99 €


Preisaktion Aschenwelt - eBook für nur 99 Cent

„Aschenwelt“ erzählt von der herzzerreißenden Liebe Johannas zu einem Menschen, der ihr gewaltsam genommen wurde, grundlos, von einer Sekunde auf die andere. Ihre große Liebe starb bei einem Amoklauf. Und sie war dabei, hat es miterlebt – und überlebt. Danach ist nichts mehr wie es war, es gibt nichts mehr, wofür es sich zu leben lohnt – ihr Leben ein Höllentrip von Drogen, Psychosen und Hoffnungslosigkeit. Nur die Liebe kann sie retten – eine Liebe, die alles verzeiht und nichts verlangt.

 

Timon Schlichenmaiers Roman „Aschenwelt“ beruht auf umfangreichen Recherchen, die der Autor über mehrere Jahre angestellt hat. In dieser Zeit sprach er mit Traumatisierten, mit Menschen, die eine schwere Psychose hinter sich hatten, mit Drogenabhängigen und mit ihren Therapeuten. Ein faktenreicher Roman, der dabei noch spannend zu unterhalten versteht. (Alexander Häusser, Autor)

 

Leserstimmen:

„Schlichenmaier nimmt uns mit auf eine Reise durch Liebeshimmel und Liebeshölle.“

 

„Sehr spannend und grandios bis zum Ende!“

 

„Dieses Buch hat mich nicht nur gepackt, es hat mich emotional umgehauen!“

 

„… dem Roman gelingt es, den Leser schnell zu packen und nicht mehr loszulassen.“

 

„Fesselnd, bewegend, sehr zu empfehlen.“

 

„Wohl der beste Roman, den ich in den letzten Monaten gelesen habe, ein Roman, der mich wohl noch lange beschäftigen wird.“

 

„Timon Schlichenmaier führt uns beeindruckend durch die Seelenlandschaft eines Menschen, der überlebt hat und doch nicht mehr leben kann.“

 

„Absolut überzeugend hat sich Timon Schlichenmaier in die Psyche dieser beschädigten und trotzdem starken jungen Frau hineingefühlt.“

 

Hier gibt es den Roman „Aschenwelt“ für nur 99 Cent zu kaufen.

 

0 Kommentare

Mailingliste der centralefünf

Liebe Literatur-Freundinnen und Freunde,
wir möchten euch einladen, euch in die Mailingliste der centralefünf einzutragen. Die centralefünf ist eine Hamburger Autorengruppe, bestehend aus Alexander Häusser, Andreas Kollender,  Angelika Wollermann und Timon Schlichenmaier.
Mit unserer Mailingliste wollen wir euch immer als erste über Lesungen, Neuerscheinungen und andere interessante Neuigkeiten rund um die centralefünf informieren. Außerdem werden wir immer wieder Verlosungen veranstalten, die exklusiv für euch, für die Mitglieder unserer Mailingliste sind. Keine Sorge, wir werden euch nicht zuspammen, sondern euch nur über wirklich Wichtiges informieren.

Bitte tragt euch hier in die Mailingliste der centralefünf ein.

Wir danken euch sehr und freuen uns über jedes einzelne neue Mitglied :)

Wenn ihr noch jemanden kennt, den das vielleicht auch interessieren könnte, dürft ihr den oder die natürlich auch gerne zu unserer Mailingliste einladen :)

 

Eure centralefünf

0 Kommentare

Weblesungen mit Wollermann und Kollender

Von Angelika Wollermann gibt es derzeit eine Weblesung zu hören, und ab 28.1.14 von Andreas Kollender an gleicher Stelle. Wir freuen uns über viele Zuhörer!

 

Die Weblesungen

Bei den Weblesungen stellen sich Autorinnen und Autoren aus dem Raum Hamburg mit Lese-Beiträgen von vier bis fünf Minuten Länge vor. Die Weblesungen werden von Rüdiger Käßner im Auftrag der Kulturbehörde Hamburg organisiert. Das Archiv der Weblesungen umfasst inzwischen ca. 500 Lesungen.

0 Kommentare

Lost Cabaret feiert gelungene Premiere

Lost Cabaret Premier 2014

Nach den erfolgreichen ersten beiden Staffeln im „3 Schwestern“ und im „Grünen Salon“ hat das Ensemble rund um den selbsternannten Baron Ernst Eduard nun eine neue Spielstätte für seine „Episoden aus dem Hinterhof der goldenen 20er Jahre“ gefunden.

Seit dem 9. Januar 2014 verwandelt sich der Frannz Club in der Kulturbrauerei einmal monatlich in das LOST CABARET. Mit einer Mischung aus Cabaret, Theater und Tanzvergnügen, verwoben mit Themen, Orten, Figuren und Tagespolitik jener Zeit, entführen die zehn Protagonisten in den Moloch BERLIN des Jahres 1929:

 „Der Baron bin immer noch ich!“ waren seine Worte, als er eine langläufige Pistole zog, zielte und schoss…

 

mehr lesen 1 Kommentare

Schlichenmaiers „Aschenwelt“ als eBook erschienen

Aschenwelt Cover

Andreas Kollender über Timon Schlichenmaiers Jugendroman „Aschenwelt“:

 

Von Beginn an merkt der Leser, dass etwas nicht stimmt. Johanna, die flippige Studentin, verliebt sich – alles könnte gut sein. Doch kaum beginnt die Beziehung tiefer zu werden, greifen Ereignisse aus der Vergangenheit nach Jo. Anne, Jos große Liebe, taucht wieder auf und mit ihr ein so schockierendes und traumatisierendes Ereigniss, dass Jo den Boden unter den Füßen verliert. Die Vergangenheit krallt sich in ihr Leben. So sehr Jo sich auch wehrt, sie selbst und alle um sie herum drohen in einen Strudel des Grauens gezogen zu werden. Realität, Wahnträume, Drogenrausch – alles verschwimmt miteinander. Langsam wird klar, was geschehen ist... Schlichenmaier nimmt uns mit auf eine Reise durch Liebeshimmel und Liebeshölle. Sehr geschickt wird das ausschlaggebende Ereignis immer wieder umgangen und ausgeblendet, bis Jo sich ihm stellen muss. Die Spannung ist von Anfang an hoch und wird immer höher getrieben. Jo ist eine mutige, verzweifelte junge Kämpferin – sie macht das, was eine Romanfigur tun soll: Sie nimmt uns mit auf ihre Reise, wir kämpfen und hoffen mit ihr, leiden und freuen uns. Die Auflösungen am Ende sind veblüffend, schockierend vielleicht, die Aschenwelt ist dunkel und gefährlich, aber so weit der Weg für Jo auch sein mag, mit ihr gibt man die Hoffnung trotz größter Gegner nicht auf.
Timon Schlichenmaiers „Aschenwelt“ ist eine absolute Empfehlung.


mehr lesen 2 Kommentare

Kollenders „Teori“ als Neuausgabe im Unionsverlag

Teori Cover

13 Jahre nach dem Erscheinen des Erstlings von Andreas Kollender „Teori“ erschien es nun in neuer Ausgabe am 16. September 2013 im Unionsverlag. Wir von der centralefünf wünschen uns mehr mutige Verlag, die weitere nicht mehr lieferbare Bücher unserer Autoren neu auflegen. 

 

Das Buch:

Johann Georg Forster ist siebzehn, als er mit James Cook am 13. Juli 1772 den Hafen von Plymouth in Richtung Tahiti verlässt. Die Reise in der engen Kabine der Resolution, mitten unter den Seeleuten und Forschern der Expedition, führt in unbekannte Welten. Für kurze Zeit wird aus Georg Teori, wie ihn die Eingeborenen der Südsee nennen. Das größte Abenteuer seines Lebens macht ihn zum Mann, zum Wissenschaftler und zum freiheitlichen Humanisten, der sein Jahrhundert prägt.


mehr lesen 0 Kommentare